Die Entstehung


Am 1. Mai 1997 beim Maibaum-Aufstellen in Anglbrechting, wo einige Reisner Burschen tatkräftig mithalfen, traten u. a. auch die Goaßlschnoizer aus Mittbach auf. Von dieser Einlage begeistert, informierten sie sich über die Möglichkeit, das "schnoizen" selbst zu erlernen.

Florian Huber und Alfred Straßer engagierten sich zunehmend und organisierten anfangs Fahrten zu den Übungsstunden der Mittbacher Schnoizer. Zunächst wurden Goaßln ausgeliehen, bevor dann selbst welche gekauft wurden. Die mittlerweile 4 - 5 Personen große Gruppe traf sich des Öfteren in Reisen zum Üben. Nebenbei wurde aber immer noch zu den Mittbachern gefahren, um die Technik jedes Einzelnen zu verbessern. Die Suche nach einer Akkordeon-Spielerin hatte ein Ende, nachdem sich Cornelia Schwarz uns anschloss.

Die Gruppe der Reisner Goaßlschnoizer wuchs bereits auf bis zu 8 Personen an, die sich regelmäßig zum Üben trafen. Um weiter am Ball zu bleiben und das Vereinsleben der Ortschaft Reisen zu fördern, entschlossen sie sich, den Verein "Reisner Goaßlschnoizer e. V." zu gründen.

Die Gründungsmitglieder waren:

Johann Huber, Maximilian Deutinger, Alfred Straßer, Tobias Mayr, Rudolf Eichner, Martin Straßer, Franz Strobl, Florian Huber,Gerald Huber, Cornelia Schwarz, Rosmarie Strobl, Sebastian Straßer


Weiter zur Gründungsversammlung


Homepage Der Reisner Goaßlschnoizer
Logo2
Logo2